Ablauf der Behandlung

Erfahren Sie mehr über die einzelnen Schritte einer kieferorthopädischen Behandlung von der Diagnostik, dem Behandlungsplan bis hin zu Prophylaxe und Retention.

Diagnostik

Die beste Methode für Sie oder Ihr Kind zu finden: Das ist die erste Herausforderung in der Kieferorthopädie. Zu Beginn steht also die Erstellung der diagnostischen Unterlagen über die Retention (Stabilisierung) und die Investition für eine komfortable Behandlung. Um für jeden Patienten die Behandlung optimal planen zu können, benötigen wir detaillierte Informationen.

Diese erhalten wir durch die Erstellung der diagnostischen Unterlagen:

  • Digitale Röntgenaufnahme

    Digitale Röntgenaufnahme

    kieferorthopädische und allgemeine Untersuchung des gesamten Kauorgans

  • Alginat-Abdrücke von Oberkiefer und Unterkiefer zur Erstellung von dreidimensional getrimmten Gipsmodellen
  • ein Orthopantomogramm als Übersichtsaufnahme der Zähne und ein Fernröntgenseitenbild zur Anlyse des Gesichtsschädels und der Zahnachsen
  • digitale Fotos der Zähne und des Gesichts von Frontal und im Profil
  • Kieferorthopädischer Behandlungsplan

Anhand der Ergebnisse aus der Diagnostik wird für jeden Patienten ein individueller Plan erstellt. Die Modellvermessung und die digitale Auswertung der Röntgenbilder bzw. Fotos liefern uns umfangreiche Informationen zur individuellen kieferorthopädischen Behandlungsplanung.

Der kieferorthopädische Behandlungsplan bildet dann die Grundlage für die anschließende Behandlung. Er beinhaltet die einzelnen Behandlungsschritte sowie die dafür benötigten Apparaturen. Falls mehrere Therapiemöglichkeiten in Frage kommen, besprechen wir diese samt allen Vor- und Nachteilen mit Ihnen. So finden wir das für Ihre Situation am besten Passende.

Behandlung

Zahnästhetick

Schöne und gerade Zähne sind ein erreichbares Ziel

Die kieferorthopädische Behandlung erstreckt sich bei Kindern und Jugendlichen normalerweise über einen Zeitraum von ca. vier Jahren. So wird der Erfolg bei der Steuerung des Zahnwechsels gewährleistet und das Wachstum optimal genutzt. Bei erwachsenen Patienten variiert die Behandlungsdauer in Abhängigkeit von den Wünschen und Erwartungen des Einzelnen, also vom Umfang der Behandlung und vom tatsächlichen Korrekturbedarf.

Die kieferorthopädische Behandlung gliedert sich in einen aktiven Teil, in dem die Zahnstellung und Kieferlage korrigiert wird und in die sogenannte Retentionsphase, in der das Erreichte stabilisiert wird. Während der Behandlung kommen unsere Patienten alle vier bis acht Wochen zu Kontrollterminen. Diese Termine sind ist äußerst wichtig – wie auch das Tragen der Apparaturen nach genauen Anweisungen. Denn nur gemeinsam kann die Behandlung erfolgreich abgeschlossen werden.

Prophylaxe

Die Gesundheit Ihrer Zähne liegt uns besonders am Herzen! Die Vorsorge und damit sorgfältiges Zähneputzen während einer kieferorthopädischen Behandlung ist der wichtigste Beitrag aller Patienten zum Gelingen einer Behandlung. Selbstverständlich liegt die Prophylaxe in den Händen Ihres Zahnarztes.

Während der Zeit, in der die feste Spange im Mund ist, bieten wir Ihnen professionelle Reinigungshilfe an. Denn gerade Zähne mit unschönen Entkalkungen werden Sie nicht zufriedenstellen. Unser geschultes Praxis-Team trainiert Sie gerne in der Handhabung und Putztechnik – insbesondere während der Tragezeit von festen Zahnspangen.

Um den Umfang der Prophylaxe für jeden Patienten individuell bestimmen zu können, machen wir vorab einen Kariesrisikotest. Damit die Karies noch weniger Chancen hat, bieten wir als zusätzlichen Schutz die Versiegelung der Glattflächen während der Behandlung mit den festen Spangen an.

Retention

Während der aktiven kieferorthopädischen Behandlung wurden die Zahnfehlstellungen korrigiert. Sie haben nun wunderschöne und gerade Zähne. Damit dies auch so bleibt müssen die Zähne in der sogenannten Retentionsphase stabilisiert werden. Denn die Zähne sind über Fasern in Knochenfächern aufgehängt. Diese Fasern sorgen durch ihren Zug an den Zähnen für eine gewisse Tendenz zur Rückwanderung.

Lingualretainer

Lingualretainer zur Retention

Die Stabilisierung erfolgt im Rahmen der Retention z. B. mit herausnehmbaren Retentions-Spangen. Um ein Leben lang Freude an dem schönen Ergebnis unserer kieferorthopädischen Behandlung zu haben, empfehlen wir zusätzlich zu den Spezial-Retentionsplatten einen sogenannten Lingualretainer. Dies ist ein dünner Draht, der unsichtbar hinter die besonders von Rückstellungen betroffenen Frontzähne geklebt wird und die Zähne für viele Jahre stabilisiert. Der Lingualretainer stellt die sicherste und angenehmste Form der Retention dar.

 

Unsere kieferorthopädische Praxis ist Invisalign- und INSIGNIA-zertifiziert.

Copyright 2017 Fachzahnärztin für Kieferorthopädie Dr. Regina Peter, Plochingen