Behandlungskosten

Ihre Investition in die Gesundheit: bis ins hohe Alter hinein ist eine kieferorthopädische Behandlung möglich. Lassen Sie sich von uns individuell und ausführlich über die modernen Methoden für eine komfortable und gewebsschonende Behandlung beraten.

Neben der Frage nach der fachlichen Indikation für Ihre kieferorthopädische Behandlung gilt es gleich zu Anfang die Frage zu klären, wie hoch die Kosten für die optimale Behandlung insgesamt sein werden. Ob und inwieweit Ihre Versicherung diese Kosten übernimmt, klären wir gleich zu Beginn der Behandlung – sobald wir Ihren individuellen Therapieplan ausgearbeitet haben. Dabei hängt der Umfang der Kostenübernahme von der Art Ihrer Krankenversicherung (gesetzlich, privat, Beihilfe) ab sowie vom Grad der medizinischen Notwendigkeit der kieferorthopädischen Behandlung.

Erwachsenenbehandlung

Ab 1993 wurde die Behandlung von Patienten über 18 Jahre aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkasse genommen. Nur bei ausgeprägten schweren Fehlstellungen der Zähne und der Kiefer zueinander, also erst wenn auch eine operative Korrektur notwendig ist, übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Basisversorgung für die kieferorthopädische Behandlung und die Kosten der Operation.

Wünschen Sie sich eine Verbesserung der Ästhetik und der Funktion Ihrer Zahnstellung, werden wir die Behandlung nach Ihren Erwartungen auf privater Basis durchführen. Nach der Auswertung des Anfangsbefundes erstellen wir für Sie einen individuellen Heil- und Kostenplan, basierend auf den gesetzlichen Grundlagen der GOZ (Gebührenordnung für Zahnärzte).

Ihre Investition können wir nach Ihren Wünschen gestalten und vertraglich vereinbaren (z.B. monatliche Ratenzahlung). Weitere Erläuterungen hierzu erhalten Sie von uns beim ersten Beratungstermin.

Gesetzlich versicherte Patienten unter 18 Jahre

Mit 1. Januar 2002 wurden die Leistungen der Krankenkassen gesetzlich stark eingeschränkt. Mit dem neu eingeführten KIG (Kieferorthopädische Indikationsgruppen) entstand eine Einteilung der Fehlstellungen in fünf Gruppen.

Die Basisbehandlung der Gruppen drei bis fünf wird von der Krankenkasse übernommen, sie können Leistungen für eine optimierte und komfortable Behandlung auswählen und in die Gesundheit Ihres Kindes investieren. Die Behandlung der Gruppen eins und zwei fällt seitdem nicht mehr in die Leistungspflicht der Krankenkassen, obwohl auch diese Fälle behandlungsbedürftig sind. Ohne eine rechtzeitige kieferorthopädische Behandlung können Folgeschäden nicht ausgeschlossen werden! Dies umfasst Verschlechterung der Fehlstellung, Beschwerden am Kiefergelenk und Schäden am Zahnhalteapparat.

Entscheiden Sie sich für eine Behandlung, werden wir diese nach Ihren Erwartungen durchführen und erstellen einen individuellen Heil- und Kostenplan. Die Abrechnung erfolgt im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen GOZ (Gebührenordnung für Zahnärzte).

Die Investition in die Gesundheit Ihres Kindes können wir nach Ihren Wünschen gestalten und in einem vertraglichen Rahmen vereinbaren (z. B. monatliche Raten). Weitere Erläuterungen hierzu erhalten Sie von uns beim ersten Beratungstermin.

Privat versicherte Patienten

Auf der Grundlage der ausgewerteten Behandlungsunterlagen erarbeiten wir den individuellen Heil- und Kostenplan. Je nach Leistungsumfang Ihrer Krankenversicherung werden Ihnen die gesamten oder ein Teil der Behandlungskosten erstattet. Die Abrechnung erfolgt im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen GOZ (Gebührenordnung für Zahnärzte).

Wir bieten Ihnen eine optimierte Behandlung die komfortabel und mit den neuesten Behandlungstechniken durchgeführt werden kann. Weitere Erläuterungen hierzu erhalten Sie von uns beim ersten Beratungstermin.

 

Unsere kieferorthopädische Praxis ist Invisalign- und INSIGNIA-zertifiziert.

Copyright 2017 Fachzahnärztin für Kieferorthopädie Dr. Regina Peter, Plochingen